Taschengeld.net - Eine kostenfreie Infoseite rund um das Thema Taschengeld

» Startseite
» Den Geldwert einordnen
» Der finanzielle Spielraum
» Die Folgen der Verschwendung
» Das Einteilen lernen
» Das Sparen lernen
» Die Bringschuld
» Taschengeldentzug ist tabu
» Kritik bitte nur maßvoll
» Haushaltskasse leer?
» Kein gesetzlicher Anspruch
» Extrazahlungen & Belohnungen
» Wofür Taschengeld nicht da ist
» Ab wann & wieviel?
» Fester Rythmus
» Bar oder Konto?
» Nachrichten
» Kontakt
» Links


Das Sparen lernen

Neben dem Ziel, den Wert des Geldes richtig einschätzen zu können und zu lernen, sich eine vorhandene Geldsumme einteilen zu können, ist natürlich das sparen lernen von zentraler Bedeutung.
Es gibt im Leben neben den kleineren Anschaffungen die sofort zu bezahlen sind immer auch grössere Anschaffungen, für die die entsprechenden Geldmittel erst angespart werden müssen. Sind es bei Erwachsenen später dann Autos, Reisen oder Möbel, für die gespart wird, können es bei Kindern dann etwas teurere Computer- oder Gesellschaftsspiele oder bei älteren Kindern spezieller Accessoires oder Kleidungsstücke sein.

Lernt das Kind schon in jungen Jahren, zu warten bis die entsprechende Geldsumme angespart ist, um sich dann einen Wunsch zu erfüllen, bestehen gute Chancen, das diesem Kind in späteren Jahren eine Schuldenkarriere erspart bleibt.

In der heutigen Konsumgesellschaft ist es leider zu leicht geworden, sich bis über beide Ohren zu verschulden, da Kredite immer und überall zur Verfügung stehen.
In Zeiten hoher Arbeitslosigkeit und steigender Lebenshaltungskosten droht dann nicht selten die Schuldenfalle.

Damit ihr Kind möglichst nicht in dieser Falle tappt, ist es von grundlegender Bedeutung, dem Kind anzuerziehen, nicht auf Pump zu leben, sondern Zurückhaltung zu üben, bis die entsprechende Geldsumme vorhanden ist.