Taschengeld.net - Eine kostenfreie Infoseite rund um das Thema Taschengeld

» Startseite
» Den Geldwert einordnen
» Der finanzielle Spielraum
» Die Folgen der Verschwendung
» Das Einteilen lernen
» Das Sparen lernen
» Die Bringschuld
» Taschengeldentzug ist tabu
» Kritik bitte nur maßvoll
» Haushaltskasse leer?
» Kein gesetzlicher Anspruch
» Extrazahlungen & Belohnungen
» Wofür Taschengeld nicht da ist
» Ab wann & wieviel?
» Fester Rythmus
» Bar oder Konto?
» Nachrichten
» Kontakt
» Links


Wofür Taschengeld nicht da ist

Taschengeld ist natürlich alleine schon aufgrund seiner begrenzten Höhe und auch seiner Zweckbestimmung für viele Dinge nicht da. Das Geld soll dem Kind einen eigenen finanziellen Freiraum schaffen, und seine Selbstverwantwortung schulen. Sicher kann man jetzt viele Dinge aufzählen, aber es wird unmöglich sein, eine komplette Liste aufzuführen. Man sollte da einfach an den gesunden Menschenverstand der Eltern appelieren. Was meiner Meinung nach unter anderem nicht vom Taschengeld bezahlt werden muss:



Worüber man dann streiten kann, ist die Frage, ob die Kosten für das eigene Handy selbst getragen werden müssen. So eine Prepaid-Karte kann dann schon mal mit 15 Euro zu Buche schlagen, und das Handy dient ja auch der Erreichbarkeit der Kinder, auch für die Eltern. In sofern, kann man drüber nachdenken, sich solche Kosten zu teilen.
Aber alle normalen Lebenshaltungskosten (Nahrung, Kleidung usw) sind natürlich nicht über das Taschengeld zu finanzieren.
Eigentlich sollte das auch selbstverständlich sein, aber ich dachte, schreibs mal dazu ... ;-)